Ein bisschen Spaß muss sein, die Zweite

In Ein bisschen Spaß muss sein… habe ich eine willkürliche Spaßeinladung des Jobcenters Leipzig aufgedeckt. In dieser Aktualisierung möchte ich über den Ausgang dieser sinnfreien Einladung berichten. Weiterlesen „Ein bisschen Spaß muss sein, die Zweite“

Advertisements

Ein bisschen Spaß muss sein…

denkt sich wahrscheinlich das Jobcenter Leipzig. Vor gut einer Woche erhielt ich mal wieder den Hinweis auf eine Sanktion. Natürlich, wie sollte es auch anders sein, hatte ich vorher weder eine Anhörung, noch ist bei mir irgendeine Einladung eingegangen. Diesen Scherz erlaubt sich das Jobcenter Leipzig schon recht lange. Die Begründungen waren bisher immer die gleichen. Das, was halt jeder kennt. Man ist nicht erschienen, nicht erhalten ist kein Grund, weil die haben ihre gefakte Postzustellungsurkunde und können sich freuen.

Doch diesmal war es eine andere Begründung. Seit ich das Jobcenter ärgere und ihnen deutlich zeige, was ich von dem System Hartz IV halte, glauben sie andere Geschütze auffahren zu müssen.

In dem Schreiben wurde mir angekündigt, dass ich für die Zeit vom 01. Juni 2017 bis 31. August 2017 um 10% sanktioniert bin. Das Übliche blabla, was jeder Hartzer irgendwann kennen lernt.

Die Begründung ist allerdings Oscar-reif! Der Einfachheit werde ich sie wortwörtlich hier zitieren und kommentieren. Das gesamte Schreiben habe ich diesem Beitrag hinzugefügt. Sanktionsschreiben

„Sie sind trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen zu dem Meldetermin am 23. März 2017 ohne wichtigen Grund nicht erschienen.“ — ich wusste nicht einmal, dass an diesem Tag ein Termin war, da ich keine Einladung hatte!

„Zur Begründung Ihres Verhaltens haben Sie dargelegt, dass: „Sie gaben in der E-Mail (um 9:28 uhr) an, dass Sie sich momentan immer noch bei einem wichtigen Arzttermin befinden, eigentlich zum 09:00 Uhr bestellt waren und es sicher pünktlich zu dem Termin schaffen würden (Termin 10:30 uhr im Jobcenter).“ — 1. hatte ich an diesem Tag auch keinen Arzttermin. 2. schreibe ich keine E-Mails von meinem Handy.

„Sie wurden aufgefordert einen Terminnachweis vorzulegen, was Sie nicht taten.“ Selbst wenn ich dazu aufgefordert worden wäre, hätte ich dem Jobcenter diesen Nachweis nicht gebracht. Warum? Da es ausreicht, wenn es weiß, dass ein anderer Termin wichtiger ist. Es ist keine Behörde, sondern nur ein Unternehmen, aus diesem Grund bekommt es dieselbe Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wie ein Arbeitgeber. Nicht mehr und nicht weniger. Der Zettel mit einem Termin drauf, reicht.

„In der Stellungnahme zur Anhörung vom 23.03.2017 gaben Sie hingegen an, dass Sie eine Magen-Darm-Verstimmung hatten uns Sie aufgrund dessen nicht die lange Wartezeit von ca. 2 Stunden in Kauf nehmen konnten. Am nächsten Tag haben Sie kein Attest mehr erhalten.“ — Ich würde weder meinem Arbeitgeber, noch dieser Scheinbehörde den Grund meiner Erkrankung mitteilen. Sie erfahren von mir nur, dass ich krank bin. Mehr hat sie nicht zu interessieren, auch wenn sie sich auf den Kopf stellen.

„Diese Gründe konnten jedoch bei der Abwägung Ihrer persönlichen Einzelinteressen mit denen der Allgemeinheit nicht als wichtig anerkannt werden (§ 32 Absatz 1 Satz 2 SGB II).“ — Das Jobcenter weiß nicht, was die Interessen der Allgemeinheit sind, sonst würden sie nicht so einen Verwaltungsakt schreiben, der völlig umsonst Kosten verursacht!

Das restliche Blabla kennt jeder, der schon einmal sanktioniert wurde. Die Fehler habe ich übrigens aus dem Schreiben abgeschrieben.

Wieso ist diese Begründung des Jobcenters ein Witz? 

Sie ist erstunken und erlogen! Ein Märchen. Das ist niemals passiert. Das Jobcenter Leipzig hatte zu diesem Zeitpunkt, wo das angeblich passiert sein soll, bereits eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorliegen. Nicht von irgendeinem Arzt, sondern von einem Facharzt und bereits eine Folgebescheinigung. Wer mich kennt weiß, dass ich gesundheitlich ziemlich angeschlagen bin. Somit war ich fast das erste drittel des Jahres krank. Um genau zu sein war ich vom 28.02.2017 bis 25.04.2017 krank geschrieben. Die Folgebescheinigung wurde am 20.03.2017 ausgestellt und am selben Tag beim Jobcenter eingeworfen.

Wäre mir ein Termin am 23.03.2017 bekannt gewesen, hätte ich überhaupt keinen Grund gehabt, mir solche eine Geschichte auszudenken.

Was kann also passiert sein?!

Entweder liegt eine Verwechslung vor, was nach den Äußerungen eines Mitarbeiters des Jobcenters nicht möglich sein kann. Außerdem ist das Jobcenter Leipzig, was Datenschutz angeht, mittlerweile fortschrittlich. Genau, deswegen werden immer noch Kontoauszüge kopiert und eingeheftet…

Oder das Jobcenter sucht verzweifelt einen Grund, um mir eins rein zu würgen. Unangenehme Zeitgenossen müssen geärgert werden. Sie wollen krankhaft ihre Zermürbungstaktik durchsetzen. Diejenigen brechen, schwächen und einschüchtern.

Andere Erklärungen finde ich für dieses schwachsinnige Schreiben nicht!

Lasse ich mich davon einschüchtern? Nein. Lasse ich mich überhaupt noch einschüchtern? Nein. Verweigere ich Arbeit? Nein. Verweigere ich mich dem Jobcenter? Ja und das immer wieder. Solange, bis mir endlich zugehört wird, bis endlich diese schwachsinnigen Maßnahmen aufhören, die billigen Beschäftigungen abgeschafft, die Leute von ihrem Lohn wieder leben können und das nichtsnutzige Hartz System endlich abgeschafft wird.

Dadurch sind mir unweigerlich Gedanken zur Wahl aufgekommen, weil um den „tollen“ SPD Kandidaten Schulz so ein Hype geschlagen wird:

Es wird von der Lügenpresse und den „großen“ Parteien immer wieder behauptet, dass die Partei „Die Linke“ Regierungsunfähigkeit sei.

Lasse ich die Jahre Revue passieren fällt mir auf: Die SPD hat nur Lügen erzählt, die CDU hat nur Lügen erzählt, die Grünen haben nur Lügen erzählt, um sich einzuschleimen, die FDP hat eh schon immer gelogen.

Die Linke hingegen hat sich von Anfang an gegen Hartz IV eingesetzt. Hat von Anfang an darauf hingewiesen, was passieren wird, was eingetroffen ist! Sie haben auf Missstände hingewiesen, die anschließend von anderen Parteien aufgegriffen wurden, um sie zu negieren.

Die Linke nimmt als einzige Partei keine Spenden von irgendwelchen Konzernen an.

Die Linke hat Beratungsstellen für Hartz IV und hilft auch, wenn man sich dagegen wehren will.

Die Menschen in Deutschland sind dumme und blinde Lemminge, die nur das sehen, was sie sehen wollen. Aus diesem Grund wird jetzt dieser komische SPD Mensch angehimmelt. Merkel’s Verbrechen sind schnell verziehen und ihr dummes Geschwätz vergessen. Über ihre Arschkriecherei bei dem Verbrecher Erdogan wird natürlich auch hinweggesehen. Die Zerstörerin Europas wird wohl noch einmal vier Jahre ihr müdes Gesicht in die Kamera halten.

Und was machen anschließend die Deutschen? Das was sie am besten können: Jammern und nichts unternehmen!

Und was machen die Hartzer? Hoffentlich weiter kämpfen! Denn solche Schreiben wie dieses, sind der beste Beweis für die Willkür eines Jobcenters. An Einzelfälle glaube ich schon lange nicht mehr. Zu groß ist die Zahl der Betroffenen!

Bitte, ihr Lemminge aus Deutschland…macht endlich die Augen auf und unternehmt etwas!

ToDo-Liste für Eure Nerven!

Mir wird es wie vielen anderen Mitleidenden auch gehen. Ständig nervt das Jobcenter. Entweder fehlen Unterlagen, die es selbst verschlampt hat oder es wurde ein Meldetermin nicht wahrgenommen, dessen Einladung man nie erhalten hat. Egal was es ist, das Freakcenter findet immer wieder etwas, damit der faule Hartzer was zu tun bekommt. Das schlägt sehr auf die Psyche, wenn man wie ich, eh schon sehr labil ist, kann das fatal ausgehen. Es gibt auch Mittel und Wege, wie Ihr das Jobcenter nerven könnt.

Weiterlesen „ToDo-Liste für Eure Nerven!“

Auf ein Neues!

Unschwer erkennbar ist das Datum des letzten Posts. 2013 war ein mieses Jahr, sofern ich mich erinnern kann. 2016 war nicht besser und wie 2017 wird, kann ich noch nicht sagen. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung als Vollzeithartzerin möchte ich jetzt endlich diesen Blog in Teilzeit verwenden, denn Vollzeit bin ich auf meinem Deviantart-Account und auf meiner Website tätig! Nebenbei verrichte ich mein Schreiberhandwerk und versuche ein Ebook zusammen zu stellen.

Somit – stay tuned oder so.

Wie ich vorgehen werde: Ich schnuppere hier und da auf diversen Nachrichtenplattformen herum, schnüffele in Kommentaren und werde mich zu 100% innerlich über Dummschwätzer aufregen, dass ich mich darüber auslassen „muss“. Das werde ich hier in aller Ausführlichkeit anstreben. Mit entsprechendem Hintergrundwissen und sorgsamer Recherche.

Da ich persönlich Kommentare für Sinnfrei erachte und ich meine Blogseite nicht von in einer Traumwelt lebenden Gutmenschen vollsülzen lassen möchte, werde ich, soweit möglich, die Kommentare ausschalten. Das dumme Geschwätz einiger vermeintlich gebildeten ungebildeten Mitbürger – hier meine ich im Speziellen „Wer Arbeit will, bekommt sie auch!“ und „Es gibt unter den Hartzern nun einmal welche, die faul sind…blubber.“. Scheuklappen tragen leider viele Menschen in Deutschland.

Wenn von diesen Menschen ein paar ihre Scheuklappen abnehmen, die Realität plötzlich wahrnehmen und das Aufgrund meines geistigen Dünnpfiffs, dann ist das toll – ich möchte davon aber nichts wissen. Helft einfach Etwas daran zu ändern, anstatt zu schwätzen. Ihr habt doch immer keine Zeit, also verplempert sie nicht mit Kommentaren. Ich habe Zeit, ich kann schreiben, bei mir ist das etwas Anderes. You know? Good!

In diesem Sinne,

Awadea

 

 

Petition zur Abschaffung Sanktionen Hartz IV und Grundsicherung erreicht mehr als 90 000 Stimmen!

Na also, es geht doch. Ein Haufen Menschen hat es doch zusammen bekommen und Zusammenhalt gezeigt. Und das zu einer in Deutschland, wo die Abgründe zwischen den einzelnen Schichten nicht größer waren.

Deutschland zeigt ein trauriges Bild. Mir ist jedenfalls Weihnachten vergangen. Freuen kann ich mich nicht wirklich. Es schmerzt zu sehr, wenn man daran denkt, dass man sich für das Geschenk auch etwas zu Essen hätte kaufen können. Wiederum möchte ich auch meinem geliebten Wesen eine Freude machen. Es ist hart doch diese Schule des Lebens zeigt einem sehr deutlich, dass auch ganz kleine Dinge Gründe zur Freude geben können.

Frohe Weihnachten an all die Menschen, denen andere Menschen egal sind und sie Ihr Geld in irgendwelche Einrichtungen stecken, anstatt sich für Gerechtigkeit und Menschlichkeit einzusetzen.

altonabloggt

Es ist vollbracht! Die Stimmen an die Macht! Wir haben die 50 000 geknackt.

So, titelte ich selbst am 16. Dezember, zwei Tage vor der offiziellen Beendigung der Bundestagspetition das Erreichen des benötigten 50 000 Quorums unserer Petition 46483 zur „Abschaffung der Sanktionen bei Hartz IV und Grundsicherung“ auf Facebook. Meine Dankesrede via Facebook folgte:

Mein großer Dank geht an: Alle Unterzeichner!

Auf die Strasse, für ihre bildhafte Werbung und Teilung der Petition; Gegen-Hartz, für die fleißige Teilung und Sammeln vor Ort; Die Linke, bundesweit und Bundespartei Die Linke mit großen Dank an Katja Kipping und Gregor Gysi.

An alle vielen vielen hunderten Einzelaktivisten und Sammlern vor Ort und Koordination der Termine. Alleine hätte ich das nie geschafft.

Mein weiterer Dank geht an:

Allen Erwerbsloseninitiativen wie Tacheles, Gegen-Hartz, Elo-Forum, Arbeitslosenhilfe Wilhelmshaven, Oldenburg, Kassel, Gera, Leipzig und so vielen vielen anderen. Betreuungsvereine aus Hamburg, Uelzen. Bundesweite Schuldnerberatungen, bundesweite Diakonie und Caritas…

Ursprünglichen Post anzeigen 744 weitere Wörter

Wir sammeln für eine Demokratie und Menschenwürde – Petition zur Abschaffung von Sanktionen bei Hartz IV und Grundsicherung

An die deutschen Promis, die kein eigenes Gehirn mehr haben und nur dämlich grinsen können:

Macht endlich etwas, anstatt immer nur dumm zu schwätzen!

Wo seit Ihr denn? Sind Euch die Armen Bürger Deutschlands zu peinlich, weil sie nur Mineralwasser statt Champus anbieten können? Blödes Geschwätz im Fernsehen können sie jeden Tag halten, auf den Straßen spielt das reale Leben, hört endlich auf das auszublenden und

MACHT ENDLICH WAS!!!

In diesem Sinne und hoffentlich wieder öfter:

Eure Awadea

altonabloggt

Sonderbeilage zur Petition 46483

Unsere Sammelaktionen laufen weiter … wir lassen nicht nach. Aktuelle neue Termine:

Die Unterschriftsliste sollte bis zum 17. Dezember bei der angegebenen Adresse, auf der Liste, im Briefkasten sein.

Allen Sammlern und Unterstützer einen großen Dank!

Aktuelle Infos auch hier! Danke!

12. Dezember 2013

BERLIN – JC Kochstraße/Rudi-Dutschke-Str. ab ca. 11 Uhr

BERLIN – JC Reinickendorf, Miraustraße ab ca. 12 Uhr bis evtl. 15 Uhr oder länger..

BERLIN – JC Pankow – ab ca. 9.30h direkt vorm JC, Storkower Str. 133, 10407 Berlin

PINNEBERG – Jobcenter Pinneberg, Friedenstrasse 100 in 25451 Pinneberg, zwischen 9 und 12 Uhr

ULM – Jobcenter Schwambergerstr. 1, 89073 Ulm um 14 Uhr

ARNSTADT / Thüringen – Jobcenter ab ca. 9 Uhr Unterschriftenaktion

BERLIN – mit Ralph Boes, JC Mitte, Müllerstr. 16, 13353 Berlin, von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr

VILLINGEN-SCHWENNINGEN – JC Rottweil-Villingen-Schwenningen, Lantwattenstraße 2, ab ca. 10 Uhr

HALLE-Neustadt 

Ursprünglichen Post anzeigen 603 weitere Wörter